Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Wasserlooslück 2, 24944 Flensburg
Rufen Sie uns an!
0461 / 50 50 40

Stoffwechsel ankurbeln – so geht’s!

Das neue Jahr kommt immer näher und du denkst vielleicht auch schon an die Vorsätze für das kommende Jahr. Abnehmen, Muskeln aufbauen, gesünder leben – das sind meist die ersten Gedanken, die einem bei Neujahrsvorsätzen in den Sinn kommen.

Für all diese Zielsetzungen ist eines entscheidend: ein gut funktionierender Stoffwechsel. Genau deswegen erfährst du heute von uns, wie du deinen Stoffwechsel richtig ankurbeln kannst, um deine Ziele zu erreichen!

Was bedeutet Stoffwechsel?
Ganz allgemein bezeichnet der Stoffwechsel (Metabolismus = Umwandlung/Veränderung) alle Vorgänge, die mit der chemischen Umsetzung von Stoffen im Körper zusammenhängen. Dementsprechend geht es um alle Nährstoffe, die du über das Essen und Trinken zu dir nimmst. Durch die Verdauung werden die aufgenommen Nährstoffe für den Körper verwertbar und mittels des Blutkreislaufes in die Zellen transportiert und verarbeitet, also verstoffwechselt. Enzymen und Hormone unterstützen den Stoffwechsel dabei.

Mit diesen Tipps kurbelst du deinen Stoffwechsel an:

  1. Ausreichend Flüssigkeit
    Trinke mindestens zwei Liter Wasser am Tag. Am besten Wasser oder ungesüßter Tee. Grüner Tee enthält Antioxidantien und ist damit ebenfalls gut geeignet. Kaffee kurbelt die Fettverbrennung an, produziert Wärme und steigert dadurch Energieverbrauch.
  2. Gesunde Lebensmittel
    Um mit Lebensmitteln deinen Stoffwechsel anzukurbeln eignen sich unter anderem scharfe Gewürze, Ingwer, Magnesium, Omega-3-Fettsäuren und eiweißreiche Mahlzeiten.
    Magnesium ist ein wichtiger Enzymbestandteil und an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Du findest es beispielsweise in Vollkornprodukten, Haferflocken und Nüssen.
    Omega-3-Fettsäuren ist in fettreichem Fisch wie Lachs und Makrele enthalten, oder in Ölen wie Leinöl. Achte dabei auf das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren.
    Eiweißreiche Mahlzeiten, komplexe Kohlenhydrate und ungesättigte Fettsäuren beeinflussen den thermischen Effekt der Nahrung. Das bedeutet, dass der Körper mehr Energie aufwenden muss, um diese Nahrungsmittel zu verdauen.
  3. Sport/Bewegung
    Mit Sport respektive Krafttraining baust du Muskeln aufbauen, welche auch in Ruhe Energie verbrauchen. Ebenfalls wird beim Sport der Stoffwechsel aktiviert, um die Energie für die Bewegung zur Verfügung zu stellen.
  4. Schlaf
    Achte auf ausreichend Schlaf. Am besten hast du feste Schlafzeiten, sodass du mindestens 6-8 Stunden schläfst. Im Schlaf ist der Körper besonders aktiv. Er verarbeitet Nährstoffe, transportiert Stoffwechselendprodukt ab, bildet Wachstumshormone. Ebenfalls braucht das Gehirn Schlaf, um sich zu regenerieren und die Eindrücke des Tages zu verarbeiten.
  5. Stoffwechsel-Bremser
    Auf diese Genussmittel solltest du verzichten, um deinen Stoffwechsel nicht negativ zu beeinflussen: Alkohol, industriellen Zucker, Fast Food, Weißmehlprodukte, unregelmäßige Mahlzeiten. Hierbei handelt es sich meist um leere Kalorien. Also Genussmittel die zwar Kalorien haben, aber eine geringe Nährstoffdichte. Am Ende macht die Dosis das Gift. Mal ein Glas Wein oder ein Keks wird deinen Stoffwechsel nicht komplett aus der Bahn werden. Sieh diese Dinge einfach als das was sie sind: Genussmittel keine Lebensmittel.

Beginne damit einen Tipp umzusetzen und fange dann mit dem nächsten an. Der stete Tropfen höhlt den Stein – Kontinuität und der Wille sich stetig zu verbessern wird dich zu einem gesünderen Leben führen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert